Auf dieser Seite berichten wir nur von ganz aktuellen Ereignissen. Weitere Ereignisse des aktuellen Schuljahres sowie Aktionen vergangener Schuljahre finden sich auf der Seite "Schulleben".

 

Liebe Eltern, bitte achten Sie in der dunklen Jahreszeit auf die Sichtbarkeit Ihres Kindes im Straßenverkehr und nutzen Sie die Warnwesten! Wenn Ihr Kind mit dem Fahrrad oder mit dem Roller zur Schule kommt, so kontrollieren Sie im Interesse Ihres Kindes bitte die Beleuchtung!

Februar 2020

Tischtennis mini-Meisterschaften Mit insgesamt elf Teilnehmern war der Ortsentscheid der Stromberger mini-Meisterschaften, der von der Tischtennis-Abteilung des SC Germania Stromberg bereits zum 21. Mal ausgerichtet wurde, nicht ganz so gut besucht wie in den letzten Jahren. Dennoch konnten Eltern und Organisatoren viele hervorragende Ballwechsel sehen. In bewährter Kooperation mit der Lambertusschule wurden vor allem die Schülerinnen und Schüler des 3. und 4. Schuljahres angesprochen.

 

Am meisten Teilnehmer (sieben Kinder) spielten in der Klasse der 9- und 10-jährigen Jungen, die Konstantin Diekhans in einem spannenden Finale gegen Lukas Holtermann mit 3:2 Sätzen für sich entscheiden konnte. In der Mädchenklasse dominierte Yumnah Lohnherr die Konkurrenz.

 

Für die ersten vier jeder Klasse steht am Samstag, den 28. März 2020 der Kreisentscheid und somit die zweite Ebene der mini-Meisterschaften in Clarholz auf dem Programm. Hier können sich die besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Stromberger Ortsentscheids für den Bezirksentscheid in Lage qualifizieren. Doch viel wichtiger als der Erfolg war der Spaß, den der junge Tischtennisnachwuchs beim Turnier hatte. Die Stromberger Tischtennisabteilung hofft, dass viele der teilnehmenden Kinder das Schnupperangebot eines sechsmaligen kostenlosen Trainings nutzen, um sich für den Bezirksentscheid vorzubereiten und vielleicht nach den Sommerferien ein neues Nachwuchsteam zu bilden. Dies ist immer donnerstags von 17:00 bis 18:30 Uhr in der Stromberger Turnhalle möglich.

 

Die TOP 4 jeder Klasse im Überblick: Jungen (Jahrgänge 2009/2010): 1. Konstantin Diekhans, 2. Lukas Holtermann, 4. Adrian Berens; Mädchen: 1. Yumnah Lohnherr, 2. Pauline Koschinowski, 3. Yasmin Lohnherr; Jungen (Jahrgänge 2011 und jünger): 1. Justus Dittmann

 

Die Klassen 4a und 4b besuchten im Rahmen des ELOO (Energielernort Oelde) - Projekts die Oelder Feuerwehr.

Pauline (Klasse 4a) berichtet:

Um 9:30 Uhr sind wir mit dem Bus zur Feuerwehrwache gefahren, um sie zu besichtigen. Als wir vor der Tür standen sahen wir, wie ein Feuerwehrwagen mit Blaulicht, aber ohne Tatütata wegfahren wollte. Da kam auch schon ein 29jähriger Feuerwehrmann aus der Tür. Ihn begleitete eine 15, 16 oder 17 Jahre alte Jugendliche. Der Feuerwehrmann hieß übrigens Sven und die Praktikantin hieß Kira.

Zuerst sind wir ins oberste Stockwerk gegangen und haben uns dort Bilder angesehen und konnten Fragen stellen. Dafür haben wir bestimmt 20 Minuten gebraucht. Trotzdem war es schön, einen kleinen Überblick zu haben. Danach sind wir den Flur durchgegangen und haben den Männern im Büro zugewunken. Als wir an den Büros der Feuerwehrleute vorbei waren gingen wir zu der Stange, an der man herunterrutschen konnte, um schneller unten zu sein. Nun blieb der Feuerwehrmann oben und alle aus der 4a machten sich über die Treppe auf den Weg nach unten. Kira brachte uns nach unten und ließ uns gucken, wie es aussieht, wenn jemand da runterrutscht. Es sah ganz leicht aus, aber ich würde mich es glaube ich nicht trauen. Kira durfte dort noch nicht runterrutschen, weil sie noch nicht erwachsen ist.

Es führte uns nun der Weg zu einem Mann, der per Computer unten die Tore aufmachen konnte und alle Brände und Unfälle aufschrieb. Er zeigte uns das ganz schön schnell. Aus dem kleinen Raum ausgestiegen gingen wir uns die Küche ansehen. Es war kaum etwas dekoriert, also sah es ziemlich kahl aus. Später begaben wir uns dann zu den fünf Feuerwehrautos und Notarztwagen. Als wir uns das Fahrzeug fast fertig angesehen hatten kam ein anderes Fahrzeug und belegte den letzten Platz von uns aus. Ungefähr zwei  Minuten später besetzte ein nächster großer Bulli den mittleren Platz. Zuerst wollten wir uns den zuerst eingefahrenen Bulli anschauen. Das Erklären war schnell erledigt. Doch beim Anschauen des nächsten Fahrzeugs ging es etwas langsamer. Zuende geschaut gingen wir in eine Halle, wo bestimmt insgesamt 13 Fahrzeuge drin standen. Erst haben wir sie uns angeschaut und dann hat Sven sich angezogen, als wäre er im Einsatz. Zuletzt wollten alle noch einaml das Feuerwehrboot anschauen. Das haben wir dann auch gemacht.

Danach mussten wir leider schon wieder in die Schule zurück. Es war aber trotzdem sehr schön!

Viel Spaß hatte die Klasse 1a in Liesborn

beim „Museum für Anfänger".

Januar 2020

Am 30.1.2020 fand die Lesenacht der 3. Klassen statt. Die Kinder trafen sich in ihren Klassenräumen und richteten ihr Schlaflager gemütlich ein. Es wurde gelesen, gespielt und gelacht. Für das nächste Spiel benötigten alle eine Taschenlampe und viel Mut, denn die folgenden Aufgaben mussten im gesamten Schulgebäude und dem finsteren Keller gelöst werden. In kleinen Gruppen begegneten die Kinder bei der Lesespur-Geschichte vielen Rätseln und sogar einem Schulgeist. Dieser stellte sich zum Schluss glücklicherweise als freundlich dar und belohnte die Kinder sogar mit einem kleinen Schatz. Nach einer kleinen Stärkung konnten sich die Mädchen und Jungen etwas vorlesen lassen. Zur Auswahl standen gruselige Bücher „Das kleine böse Buch“, „Der kleine Vampir“, „Das Vamperl“ und „Das kleine Gespenst“ sowie ein lustiges Buch „Ella in der Schule“. Anschließend durfte jeder noch in seinem Nachtlager etwas lesen, bevor sich alle eine „Gute Nacht“ wünschten. Am nächsten Morgen endete die Lesenacht nach einem ausgiebigen Frühstück, welches einige fleißige Eltern für die Kinder und Lehrer zubereiteten.

Viele Kinder durften beim Monatsabschluss Januar auf die Bühne, denn die Sportabzeichen wurden im Rahmen dieser Feier verliehen. Je nach erreichter Leistung beim Schulsportfest sowie im Sportunterricht konnten Urkunden in Bronze, Silber und Gold übergeben werden. Dass unser Schwimmunterricht künftig noch attraktiver wird, dafür sorgen schöne neue Materialien, die uns die Sparkasse Münsterland-Ost und unser Förderverein übergeben haben (siehe gesonderter Bericht auf dieser Seite). Musikalisch untermalten die Klassen 1b und 4a den Monatsabschluss, der mit einem Ständchen für die Geburtstagskinder zu Ende ging.

Sparkasse spendet Utensilien für den Schwimmunterricht

Die Schulkinder der Stromberger Lambertus-Schule freuen sich über neue Materialien für den Schwimmunterricht, die durch eine Spende der Sparkasse Münsterland-Ost an den Förderverein der Grundschule übergeben wurden. Durch das Lehrschwimmbecken, das sich in unmittelbarer Nähe der Lambertus-Schule befindet, haben alle Grundschulkinder durch die ganze Grundschulzeit hinweg Schwimmunterricht. Damit alle Kinder gern schwimmen, tauchen und sich im Wasser bewegen, hat der Förderverein neue Schwimmgürtel und Badekappen für Mannschaftsspiele angeschafft. Außerdem wurden für den Bereich Tauchen Ringe, Bögen und Spiele erworben.

Im Rahmen des Monatsabschlusses Januar übergab Ralf Beckamp von der Sparkasse Münsterland-Ost die Spenden an den Förderverein der Grundschule.

Der erste Schulausflug! Aufgeregt warteten die Kinder der Klasse 1b auf den Bus, der sie zum Museum Abtei Liesborn bringen sollte. „Museum für Anfänger" lautete ihr Programm. Kaum angekommen, durften die Erstklässler auch sogleich als Künstler aktiv werden. Viele bunte Punkte und Kringel zierten schon bald das meterlange Bild.

Anschließend gingen die Kinder im Museum auf Entdeckungstour und erblickten Kerzenständer, bunte Fenster, Gold und viele, viele Bilder.  Dass in einem Museum auch Gegenstände aus vergangener Zeit aufbewahrt werden, erfuhren die Schüler anschließend von der Museumsführerin Antje Mengelkamp. Zum Schluss durften die Erstklässler sogar noch die Alarmanlage testen und wissen nun, dass die Kunstgegenstände gut gesichert sind. Ausgestattet mit einem eigenen Museumsführerschein sind die Kinder der 1b nun vom Anfänger zum Museumsexperten geworden.

Die Klasse 1a wird das Museum im Februar besuchen.