Zum zweiten Mal gewinnen wir den Schulentwicklungspreis und werden am 16.09.2015 in Essen mit einem Preisgeld in Höhe von 7140 € ausgezeichnet. Bei 228 Bewerbungen in NRW werden 44 Schulen ausgezeichnet, im Regierungsbezirk Münster sind es insgesamt neun Schulen, darunter sind wir als einzige Grundschule. In der Pressemitteilung der Unfallkasse NRW heißt es: Die Lambertus-Schule hat die Prämie erhalten u.a. für ihr Engagement zur Förderung der Gesundheit. Besonders professionell verbinden die schulischen Akteure die Analyse von schulischen Handlungsbedarf und dazu passenden pädagogischen Konzepten. So liegt allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft die Integration der im benachbarten ehemaligen Hauptschulgebäude untergebrachten Flüchtlinge am Herzen. Mit dem Projekt "Heimat ist da, wo ich mich wohlfühle" zielt die Schule darauf, dass sich sowohl die Schulkinder als auch die Kinder aus Flüchtlingsfamilien im Lebens- und Erfahrungsraum Schule wohlfühlen können und ihre Ressourcen entfalten können.

Und der Schulentwicklungspreis geht an....

Am 19.09.2012 wurde unsere Schule mit dem Schulentwicklungspreis ausgezeichnet und erhielt ein Preisgeld von 6590 €. Sie war die einzige Schule im Kreis Warendorf und eine von sechs Schulen des Regierungsbezirks Münster.

Ausgezeichnet wurden wir unter anderem für die gelungene Einbindung von Eltern in die Schulentwicklung und die Beteiligungsmöglichkeiten von Schülerinnen und Schülern im Schülerrat und Schülerparlament. Die Qualitätsbereiche „Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen“, „Klima, Integration und Partizipation“ und „Gesundheitsmanagement“ wurden im Vergleich zu den zahlreichen Mitbewerbern eher überdurchschnittlich beurteilt. Das Schulprogramm wurde gesondert eingeschätzt und ebenfalls eher überdurchschnittlich bewertet.

Der Schulentwicklungspreis Gute gesunde Schule ist eine Initiative der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen. Er wird an Schulen in Nordrhein-Westfalen vergeben, die Gesundheitsförderung und Prävention in die Entwicklung ihrer Qualität integrieren.

Er zeichnet Schulen für ihre gute Arbeit aus und fördert die Verbreitung guter gesunder Schulpraxis.

Gute gesunde Schulen stärken das Wohlbefinden und die Gesundheit der Lehrenden und Lernenden, erreichen eine gute Qualität des Lernens, des Unterrichtens und der Schulprozesse und führen zu guten Lern- und Arbeitsergebnissen der Beteiligten.

Gute gesunde Schulen erfüllen somit nicht nur die gesetzlich vorgeschrieben Anforderungen sondern berücksichtigen Prävention und Gesundheitsförderung bei der Schul- und Qualitätsentwicklung.

 

Frau Adela Gläser, Schulleiter Franz-Josef Grünebaum und Ralf Troschka (die Steuergruppe unserer Schule) nach der Ehrung auf der Zeche Zollverein in Essen
Frau Adela Gläser, Schulleiter Franz-Josef Grünebaum und Ralf Troschka (die Steuergruppe unserer Schule) nach der Ehrung auf der Zeche Zollverein in Essen

Für ihren Einsatz auf dem Weg zu einer gesunden Schule wird die Lambertus-Schule im Rahmen einer Feierstunde der Bezirksregierung Münster am 14.05.2014 mit einem Schulschild ausgezeichnet. Seit 2011 ist die Stromberger Schule Mitglied im Netzwerk „Bildung und Gesundheit.“

Ziel des Landesprogramms Bildung und Gesundheit (BuG) ist es, Schulen in den Bereichen Bildung und Gesundheit auf dem Weg zur guten gesunden Schule zu unterstützen.

Die Mitgliedschaft im BuG bedeutet für die Lambertus-Schule, dass sie regelmäßig an Treffen mit anderen BuG-Schulen des Kreises Warendorf teilnimmt und sich dort über Gesundheitsaspekte in Schule austauscht, einmal pro Jahr eine Selbstüberprüfung durch das Programm IQES vornimmt und finanzielle Unterstützung beantragen kann für Projekte, die die Gesundheit der Kinder und Lehrkräfte fördern. Bezuschusst wurden zum Beispiel ein Jungen-Mädchen-Projekt, ein Selbstbehauptungstraining, das Schattenspringer-Projekt zur Zusammenführung der Sünninghausener und Stromberger Schulkinder sowie die anstehende Projektwoche zum Thema Afrika. Vertreter der Schule bei den Netzwerksitzungen sowie Ansprechpartner in Fragen schulischer Gesundheit ist der Kollege Ralf Troschka.

Bild: Haunhorst
Bild: Haunhorst

Stolz nehmen Schulleitung, Eltern und Schüler den Oelder Umwelt- und Klima-schutzpreis entgegen.

Ausgezeichnet wurde die Lambertus-Schule im Bereich der Umwelterziehung für ihren Walking Bus. Begleitet von engagierten Eltern absolvieren viele Schüler ihren Schulweg zu Fuß und legen dabei etwa 6000km pro Schuljahr zurück. Dadurch helfen die Kinder, Kohlendioxid zu sparen. Mit dem Preisgeld soll ein Schild angeschafft und aufgestellt werden, welches den Startpunkt des Walking Bus markiert.